Slide Radiofrequenz Behandlung Radiofrequenz Innovative Behandlung zur Gewebestraffung

Informationen zur Radiofrequenz

OP-Dauer

30 - 120 Minuten

Narkose Art

Vollnarkose oder Lokalanästhesie

Klinikaufenthalt

in der Regel ambulant

Kosten

ab 1.999 EUR

Radiofrequenz Behandlung

Bei dieser modernen und innovativen Behandlung handelt es sich um eine apparative Methode zur Gewebestraffung mittels hochfrequenter Radiowellen. Dabei wird über eine mit Elektroden versehene Kanüle kontrolliert Hitze im Fett- und Unterhautgewebe abgegeben. Hierdurch werden entweder Fettzellen verflüssigt, die über die Kanüle in einem Arbeitsgang abgesaugt werden können, bzw. Gewebestrukturen erhitzt wodurch eine direkte Straffung der Haut und des Unterhautgewebes erreicht wird. Mittels der integrierten Temperatursonden ist der Grad der Gewebeerwärmung messbar, damit es nicht zu Schäden durch Überhitzung kommt. So schaltet sich die aktive Elektrode automatisch aus, wenn die vorgegebene Zieltemperatur erreicht wird. Das Verfahren fördert auch die Neubildung von Kollagen im Bindegewebe und damit auch eine weitere Straffung der Haut.

Ein Teil des Glättungs- und Straffungseffekt der Haut stellt sich bereits unmittelbar nach der Behandlung ein. Zwar bildet sich dieser Effekt nach einigen Tagen wieder leicht zurück, doch dann setzen nach etwa drei bis vier Wochen die Neubildung kollagener und elastischer Bindegewebsfasern ein, die über einen Zeitraum von mehreren Monaten kontinuierlich zum gewünschten Straffungseffekt führen.

Bewertung wird geladen...

Optimal auf Bedürfnisse abgestimmt

Die Radiofrequenz Behandlung lässt sich optimal auf die individuellen Bedürfnisse der gewünschten Behandlung abstimmen. Hierfür stehen uns verschiedene, für die einzelnen Regionen konzipierte Handstücke zur Verfügung: 

FaceTite™

Dieses Handstück ist speziell für ein Gesichtslifting ohne OP entwickelt worden. Es werden keine großen Schnitte benötigt, lediglich kleine Stichinzisionen. Es können damit hängende Wangen bzw. Haut am Hals gut gestrafft werden und sogar größere Operationen überflüssig machen. Für optimale Ergebnisse kann diese Behandlung auch mit dem Morpheus 8 ergänzt werden.

NeckTite™

Dieses Handstück ist speziell für die Behandlung des Halses entwickelt worden. Es werden keine großen Schnitte benötigt, lediglich kleine Stichinzisionen. Es kann damit Haut am Hals gut gestrafft werden und sogar größere Operationen überflüssig machen. Für optimale Ergebnisse kann diese Behandlung auch mit dem Morpheus 8 ergänzt werden.

AccuTite™

Dieses Handstück ist speziell für sehr kleine oder schwer erreichbare Gesichtsreale geeignet, wie z.B. Augenbrauen, Kinn, Hals und die Nasolabial Falte. Hier wird die Radiofrequenztechnologie genutzt, um dreidimensional zu behandeln ohne einen negativen Einfluss auf umliegende Nerven und Strukturen zu haben. Für optimale Ergebnisse kann auch diese Behandlung mit dem Morpheus 8 ergänzt werden.

Morpheus 8™

Morpheus 8™ ist eine fraktionierte Hautbehandlung, die die Kollagenproduktion in der Dermis (Lederhaut) stimuliert. Durch die gezielte Behandlung dieser tieferen Hautschichten organisieren sich die Bausteine in einem natürlichen Anti-Aging-Prozess neu.

Morpheus 8™ kann in allen Bereichen eingesetzt werden, die von einer subdermalen Erneuerung profitieren. Die am Häufigsten behandelten Zonen umfassen das untere Gesicht und den Hals. Auch andere Regionen von Gesicht und Körper, die von Falten, Verfärbungen oder Aknenarben betroffen sind, können mit diesem innovativen Tool behandelt werden. Abhängig von Ihrem Morpheus 8 ™-Behandlungsschema können Sie mit 1-3 Sitzungen rechnen.

Die Morpheus 8™ Technologie ist sehr gut mit allen oben beschriebenen Verfahren kombinierbar. Sprechen Sie uns einfach an.

BodyTite™

Dieses Handstück sei hier an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Es wird wie der Name es schon verrät, hauptsächlich für Behandlung von Körper und großflächigen Arealen verwendet und nicht im Gesicht. Bei Bodytite handelt es sich um eine innovative Methode der Fettabsaugung, bei der hochfrequente Radiowellen gezielt eingesetzt werden, um Fettzellen in einem Arbeitsgang schonend aufzulösen und abzusaugen und dabei gleichzeitig Straffungseffekte der Haut zu erzielen. Dabei wird über eine mit Elektroden versehene Kanüle eine kontrollierte Wärme im Fett- und Unterhautgewebe abgegeben, wodurch die Fettzellen verflüssigt werden.

Häufige Fragen

Da der Eingriff in Vollnarkose oder unter einer örtlichen Betäubung erfolgt, ist dieser während der Prozedur natürlich schmerzfrei. Einige Patienten, bei denen der Eingriff in Lokalanästhesie durchgeführt wird, berichten über ein Druckgefühl beim Einstich, das aber schnell wieder vergeht. Dasselbe gilt auch für das Wärmegefühl, das sich während der Behandlung einstellen kann.
Auch im Anschluss an die Operation ist nicht mit gravierenden Schmerzen zu rechnen. Diese werden meist mit einem leichten Muskelkater verglichen.

Die Dauer ist vom Umfang und Ausmaß der zu behandelnden Areale abhängig. Im Durchschnitt kann mit ca. 1 – 2 Stunden gerechnet werden, kann bei kleineren Arealen aber auch deutlich darunter liegen.

Bei keinem Eingriff können Risiken völlig ausgeschlossen werden. Dies gilt somit auch für alle oben beschriebenen Verfahren. Allerdings sind diese bei fachgerechter Durchführung der Operation äußerst selten. Im Rahmen eines ausführlichen Informations- und Beratungsgespräch werden wir auch auf diese Punkte dezidiert eingehen.

Nach der Behandlung muss mit Rötungen und Schwellungen, manchmal auch mit Blutergüssen gerechnet werden. Diese klingen jedoch in der Regel nach einigen Tagen wieder von selbst ab.

Kompressionswäsche hilft bei einer gleichmäßigen Konturierung der Hautoberfläche und unterstützt anfänglich die Schwellung zu reduzieren. Es wird je nach Behandlung entweder ein komprimierender BH oder ein Kopf/Halsmieder angelegt. Teilweise kommt auch ein Tapeverband zum Einsatz. Diese sollten für 1 bis maximale 2 Wochen getragen werden, teilweise reichen hier auch wenige Tage. Diese Frage wird bei einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich erörtert.

In der Regel kann man schon wenige Tage nach einer Behandlung wieder seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Je nach Umfang der behandelten Areale kann sich die Erholungszeit aber durchaus länger gestalten.

Spätestens nach dem Abklingen der Rötungen und Schwellungen (in der Regel nach Entfernung der Bandage – einige Tage) ist man wieder voll gesellschaftsfähig.

Da bei dem Eingriff nur kleine Einstiche von höchstens 2 – 3 mm Länge benötigt werden, durch welche man die Sonde einführt, bleiben keine wesentlichen Narben zurück. Zudem werden diese an taktisch günstige Stellen gelegt, wodurch sie zusätzlich kaschiert werden.

Nach dem Eingriff sollte für einige Wochen auf Sonnenbaden und den Besuch von Solarien verzichtet werden, da ansonsten die Gefahr von Pigmentveränderungen auf der Haut besteht. Wer keine direkte Sonneneinstrahlung vermeiden kann, sollte die behandelten Areale mit einer Sonnencreme schützen, die einen sehr hohen Lichtschutzfaktor hat.

Logo_DGPRAEC_500px