Informationen zur Gesichtsstraffung

OP-Dauer

2- 4 Stunden

Narkose Art

Vollnarkose

Klinikaufenthalt

in der Regel stationär

Kosten

ab 5.699 EUR

Gesichtsstraffung

„Ich hätte Sie mindestens zehn Jahre jünger geschätzt”. Dies dürfte eines der schönsten Komplimente sein, die man einer Frau machen kann – insbesondere dann, wenn es keine Höflichkeitsfloskel ist. Aber auch Männer sind sicherlich für ein solches Kompliment empfänglich. Leider gibt es keinen Jungenbrunnen, der den natürlichen Alterungsprozess dauerhaft aufhält oder gar rückgängig macht. Und dieser zeigt sich nun mal zumeist am deutlichsten im Gesicht. Spätestens ab dem dreißigsten Lebensjahr verliert bei den meisten Menschen die Haut bereits an Elastizität und die Gesichtsmuskulatur erschlafft.

In der Folge senkt sich das Gewebe mit der Zeit ab; klare Konturen verstreichen und einst volle Wangen werden flacher. Stattdessen bilden sich zunehmend sogenannte Hängebäckchen aus. Man spricht auch von der Umwandlung der jugendlichen „V-Fom“ des Gesichts in eine „A-Form“. Zudem prägen sich Stirnfalten, Halsfalten und Gesichtsfalten aus. Hinzu kommen oftmals herabhängende Mundwinkel sowie Augenbrauen, und es können sich Tränensäcke ausbilden. Aber es sind nicht nur die Jahre, die ihren Tribut fordern. So können auch Erkrankungen und andere Faktoren, wie UV-Strahlung, freie Radikale, Rauchen, Stress, ungesunde Ernährung und Schlafmangel ihre Spuren in unserer Haut hinterlassen. In der Summe können alle genannten Faktoren dazu führen, dass viele Frauen und Männer um mindestens zehn Jahre älter aussehen, als sie tatsächlich sind oder sich fühlen.

Bewertung wird geladen...

Sie leiden unter dem Alterungsprozess Ihrer Haut?

Ihr Gesicht wirkt älter als Sie tatsächlich sind? Sie sind es leid, ständig müde und abgeschlagen auszusehen? Vielleicht werden Sie sogar hin und wieder darauf angesprochen?

Eine Gesichtsstraffung, auch Facelift genannt, kann diesbezüglich wahre Wunder bewirken. Im Idealfall erreicht man damit optische Verjüngungseffekte von zehn Jahren und mehr.
Vorbei sind auch die Zeiten, dass eine Gesichtsstraffung ein maskenhaftes Aussehen erzeugt. Ein modernes Facelifting hat nichts mehr mit den in den Medien oft gezeigten Zerrbildern von überspannten Promi-Gesichtern zu tun. Im Mittelpunkt des heutigen Facelifts steht weniger die Straffung, als vielmehr die Neupositionierung der abgesunkenen Gesichtsweichteile entgegen der Wirkung der Schwerkraft.

Modernes Facelifting

Die moderne Gesichtsstraffung steht für eine Gruppe von Eingriffen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, die es ermöglicht, die abgesunkenen Gesichts- und Halsweichteile nicht nur zu straffen, sondern auch zu repositionieren. Damit ist gemeint, dass befundabhängig die betroffenen Gesichts- und Halspartien angehoben und somit wieder in ihre ursprüngliche Position zurückverlagert werden.

Dies bewirkt zugleich eine Verbesserung Ihrer Gesichtskontur. Das Ergebnis eines Facelifts sollte ihre persönliche Gesichtsform bewahren und wieder zu einem Erscheinungsbild zurückführen, das Sie in jüngeren Jahren besessen haben.

Trotz der enormem Fortschritte der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ist ein Facelifting nach wie vor ein sehr komplexer Eingriff, der nur von sehr erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden sollte. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie können wir Ihnen in unserem Aesthetic Centrum Hannover Gesichtsstraffungen auf höchstem Niveau anbieten.

Mögliche Facelift Methoden

Beim SMAS-Lift (Superficial Muscular Aponeurosis System = oberflächlich-muskuläres Sehnenplatten-System) beschränkt sich die Straffung nicht auf die Gesichtshaut, sondern es werden gleichzeitig die tiefer liegenden, mit der Haut verbundenen Gesichtsmuskeln und feinen Sehnengeflechte einbezogen. Infolge einer Gesichtserschlaffung sind nämlich in der Regel auch diese abgesunken und erfahren bei diesem Verfahren eine Straffung.

Das Resultat:

  • jugendlicheres Erscheinungsbild
  • natürliches Aussehen statt eines maskenhaften Ausdrucks
  • maximale Haltbarkeit
  • minimale Risiken und Komplikationen.

Allerdings erfordert ein SMAS-Lift ein außerordentlich hohes chirurgisches Können und eine langjährige operative Erfahrung. Umso mehr ein Grund, sich bei einem Facelift den Chirurgen des Aesthetic Centrum Hannover anzuvertrauen.

Hierbei handelt es sich um eine Abwandlung des SMAS-Lifts. Dabei steht MACS für Minimal Access Cranial Suspension (Gesichtsstraffung mit minimalem Einschnitt). Im Gegensatz zu dem SMAS-Lift wird durch einen kleinen Einschnitt am Ohr die Haut von den darunterliegenden Gewebestrukturen gelöst, das Gewebe angehoben und mit mehreren Nähten fixiert. Im Anschluss daran wird die überschüssige Haut entfernt. Insgesamt gilt das MACS-Lift als minimal-invasivere Methode.

Wie die Bezeichnung bereits signalisiert, handelt es sich bei dem Midface-Lift um die Straffung der Gesichtsmitte. Dies erfolgt durch eine Technik, bei der durch einen Schnitt unter dem Auge die abgesunkene Wangenpartie inklusive der Fettpolster und der erschlafften Wangenmuskulatur angehoben wird. Somit wird auch die Nasolabialfalte, also die tiefe Falte zwischen Nase und Mundwinkeln, gestrafft und die herabhängenden Mundwinkel angehoben.

Bereits dies führt in gewissem Maße zu einem frischeren und jugendlicheren Aussehen. Das Midface-Lift wird gerne von Patienten wahrgenommen, weil es sich um einen eher kleinen und relativ unkomplizierten Eingriff handelt.

Beim Mini-Lift wird mit einem kleinen unauffälligen Schnitt vor dem Ohr die Mittelgesichtsregion wieder angehoben und das abgesunkene Volumen neu am Knochen fixiert. Da mit dieser Methode den ersten Alterungserscheinungen im unteren Gesichtsbereich entgegengewirkt werden kann, wird diese Option gerne von vergleichsweise jungen Patienten mit frühzeitig erschlafftem Bindegewebe wahrgenommen.

Aber auch diejenigen, die sich für eine bestimmte Zeit eine straffe Gesichts- und Halspartie wünschen und aus persönlichen Gründen zunächst einmal einen größeren Eingriff vermeiden wollen, stellt ein Mini-Lift eine gern genutzte Alternative dar. Hierzu trägt auch bei, dass Mini-Lift Patienten unser Aesthetic Centrum Hannover bereits kurz nach dem Eingriff wieder verlassen können.

Beim Faden-Lifting handelt es sich um ein minimalinvasives Verfahren. Dieses wird auch dadurch gekennzeichnet, dass keine Einschnitte in die Haut erforderlich sind. Stattdessen werden spezielle Fäden, die oft mit  kleinen Widerhäkchen besetzt sind, in das Unterhautgewebe eingeführt. Hierdurch ist es möglich, das Gewebe von außen über das Fadenende anzuheben und so zu modellieren, dass sich die Haut darüber zusammen zieht und straffer wird. Allerdings sind die Resultate eines Fadenlifts in der Regel auf allerhöchstens 3 Jahre begrenzt.

So wie beim Faden-Lift kann auch bei einem Liquid Lift auf das Skalpell verzichtet werden. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Füllmaterialien wie Hyaluronsäure in erschlaffte Partien der Gesichtshaut gespritzt werden. Dieses Verfahren kommt bei uns jedoch nur auf ausdrücklichen Patientenwunsch zur Anwendung, da sich die eingespritzten Substanzen mit der Zeit im Körper auflösen und damit das Verfahren nur in wenigen Fällen der geeignete Weg ist und sich zudem durch eine begrenzte Haltbarkeit von maximal 1 bis 2 Jahren auszeichnet.

Individuelle Beratung

Wenn Sie also feststellen, dass

  • Ihre Gesichtshaut erschlafft ist und faltig erscheint
  • Sich Ihre Wangen zu so genannten „Hängebäckchen“ verformt haben
  • Ihre Haut im Mundbereich erschlafft ist oder sich tiefe Falten ausgebildet haben
  • Ihr Gesicht einen traurigen Ausdruck angenommen hat
  • Ihr Hals bzw. Ihre untere Kinnpartie überschüssiges Fettgewebe aufweisen
  • Die Haut am Hals schlaff herabhängt oder Muskelstränge hervortreten
  • Sie den Eindruck haben, viel älter auszusehen, als Sie es tatsächlich sind …

 

… sollten Sie die Gelegenheit zu einem informativen  Beratungsgespräch in unserem Aesthetic Centrum Hannover wahrnehmen.

In diesem Gespräch informieren wir Sie umfassend über Ihre individuellen Behandlungsoptionen, die wir vor allem mit Ihren persönlichen Wünschen in Einklang bringen.

Das Gespräch dient darüber hinaus auch in einem großen Maße der Vertrauensbildung. Wir klären Sie ehrlich und ausführlich über mögliche Risiken eines Facelifts auf, die wie bei jeder anderen Operation nie völlig ausgeschlossen werden können. Vereinbaren Sie am besten gleich heute einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch und überzeugen Sie sich selbst!

Häufige Fragen

Grundsätzlich sind moderne Facelift-Methoden geeignete Maßnahmen zur langanhaltenden Gesichtsverjüngung und Faltenglättung. Die Ergebnisse können viele Jahre, oftmals sogar jahrzehntelang anhalten, sind aber abhängig von der angewandten Technik und natürlich Ihrer individuellen Voraussetzung.

Auch hier spielt die individuelle Gewebebeschaffenheit eine Rolle. Im Allgemeinen kann ein Facelift durchaus wiederholt werden, falls es nach Jahren wieder zum Erschlaffen von Gewebe im Gesichts- und Halsbereich kommen sollte.

Faceliftings  gehören zu den relativ schmerzarmen Eingriffen. Allerdings muss man damit rechnen, dass es ggf. zu einem vorübergehenden Spannungsgefühl kommen kann. Auch während der Behandlung treten in der Regel keine Schmerzen auf, da die Operationen, je nach Methode, in Lokalanästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Bei jeder Operation können Infektionen, Blutungen, Narbenbildungen, Nervenverletzungen und Wundheilungsstörungen auftreten, wenngleich diese in der Hand von erfahrenen Chirurgen selten sind. Wir erklären Ihnen sämtliche möglichen Risiken wie auch alle erwartbaren, meist vorübergehenden Begleiterscheinungen des jeweils angewandten Verfahrens, wie z.B. die passagere, leichte Taubheit der Haut im Bereich der Einschnitte.

Bei einem Facelifting muss mit einer OP-Dauer von ca. 2 – 4 Stunden gerechnet werden. Die genaue Dauer ist jedoch vom Umfang und der angewandter Technik abhängig. So beträgt zum Beispiel die Dauer eines Mini-Lift bisweilen nur 1 Stunde.

Facelift-Patienten wird nach der Operation ein Gesichtsverband angelegt,  der die Hals- und Wangenpartie gut in Position hält. Der Verband oder ein speziell angepasstes Gesichtsmieder muss dann abhängig von der Methode für einige  Tage getragen werden. Das gleiche gilt für Pflaster, die ggf. bei kleinen Eingriffen einen Verband ersetzen können.

In der Regel werden die Fäden nach einem Facelifting nach ein bis zwei Wochen entfernt.

Im Rahmen des Heilungsprozesses entstehen, das Bindegewebe im Gesichtsbereich sehr weich und locker ist, mehr oder weniger ausgeprägte Schwellungen und Blutergüsse. Diese klingen jedoch zum Großteil nach ca. 14 Tagen wieder ab. Kleinere Restschwellungen und Blutergüsse können sich aber auch über einige Wochen hinziehen und klingen dann wieder vollkommen ab.

In der Regel kann man sich nach einem Facelifting nach ca. 2 Wochen wieder der Öffentlichkeit präsentieren. Nach diesem Zeitraum sind sowohl die größten Schwellungen abgeklungen als auch die Fäden gezogen.

Auf die Ausübung von Sport sollte in den ersten vier bis sechs Wochen verzichtet werden. Auch sind in diesem Zeitraum größere körperliche Belastungen zu vermeiden.

Nach einem Facelift sollte eine direkte Sonneneinstrahlung für ca. 3 Wochen vermieden werden. Darüber hinaus sollte die Narben für ca. 12 Monate vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Hinweis: Die standardisierten Antworten der FAQs können keinen Arzt ersetzen. Auch sind die Fragen rein informell und stellen keine ärztliche Beratung dar. Selbstverständlich werden wir sowohl auf die hier aufgeführten als auch auf weitere Fragen in unserem Informations- und Beratungsgespräch eingehen.

Logo_DGPRAEC_500px