Slide Botox ® Für eine sichtbar glattere Haut

Informationen zur Botox ® Behandlung

Dauer

10 - 15 Minuten

Wirkung

ab dem 5. Tag

Schonzeit

1 - 2 Tage

Kosten

ab 150 EUR

Botox ®

Durch eine Injektion von Botulinumtoxin werden mimische Muskeln vorübergehend geschwächt und somit die Faltenbildung vor Ort reduziert. Aufgrund dieser Wirkungsweise ist die Behandlung mit Muskelentspannern vornehmlich auf sogenannte „dynamische Falten“ beschränkt, d.h. Falten, die durch eine Anspannung der Gesichtsmuskulatur entstehen. Sehr gut zu behandelnde Areale sind beispielsweise die Zornesfalte, die Stirn oder die Lachfältchen. Botulinumtoxin reduziert auch Falten, die sich durch langjährige mimische Aktivität bereits dauerhaft in die Haut „eingegraben“ haben.

Durch den gezielten Einsatz von Botulinumtoxin kann in begrenztem Umfang sogar die Position der Augenbrauen beeinflusst werden. Desweiteren vermag es Abhilfte bei dem sogenannten Pflastersteinkinn oder dem Gummy-Smile („Zahnfleischlachen“) oder einem zu breit wirkendem Gesicht zu schaffen.

Wir im Aesthetic Centrum Hannover verfügen über einen außerordentlich großen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin oder auch Fillern.

Nicht geeignet sind Muskelentspanner für sogenannte „statische Falten“, wie zum Beispiel die Nasolabialfalten, die sich seitlich von den Nasenflügeln zu den Mundwinkeln erstrecken. In diesen Fällen muss mit sogenannten „Fillern“, wie beispielsweise Hyaluronsäure, gearbeitet werden, welche die Falte als Füllstoff unterfüttern.

Bewertung wird geladen...

Wirkungsprinzip von Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist ein sogenanntes Neurotoxin, welches die Signalübertragung der Nerven auf die Muskeln blockiert. Ein damit behandelter Muskel lässt sich nach einigen Tagen weniger, bzw. nicht mehr bewegen. Diese Wirkung ist dosisabhängig und kann somit teilweise gesteuert werden. Bei regelmäßiger Behandlung kann die Masse der betroffenen Muskeln abnehmen. Zudem gewöhnt man sich daran, die entsprechenden Muskeln nicht mehr zu aktivieren, wodurch bei einigen Patienten mit einer deutlich längeren Wirkungsdauer zu rechnen ist, als die ansonsten veranschlagten vier bis sechs Monate.

Häufige Fragen

Typische Anwendungsgebiete für eine Behandlung mit einem injizierbaren Muskelentspanner wie Botulinumtoxin sind die Stirnfalten, Zornesfalten, Lachfalten seitlich der Augen (Krähenfüsse), sowie auch feine Falten an Ober- und Unterlippe. Gut können auch Strangbildungen am Hals, die durch den sogenannten Platysmamuskel hervorgerufen werden, behandelt werden.

Weiterhin führen wir auf Wunsch zudem das sogenannte „chemisches Brauenlift“, also eine leichte Augenbrauenanhebung ohne Operation, durch. Durch die gezielte Behandlung von bestimmten Gesichtsmuskeln wird die Position der Augenbrauen verändert. 

Weiterhin behandeln wir auf das sog. Pflasterstein- oder Erdbeerkinn, das Gummy-Smile (Zahnfleischlächeln) sowie Bunny-Lines (Fältchen die beim Lachen seitlich in der Nähe der Nasenwurzel entstehen)

Natürlich wissen wir auch, wie sich die typischen und zumeist unerwünschten Nebeneffekte einer Botulinumtoxinbehandlung verhindern lassen. Mit unnatürlichen Ergebnissen wie einer Augenbraue à la Mr. Spock oder Mephisto bzw. einem maskenhaften Aussehen ist bei uns daher nicht zu rechnen.

Abseits der klassischen Indikation zur Faltenbehandlung ist Botulinumtoxin auch ein hervorragendes Mittel um Schwitzen unter den Armen oder an den Händen für einige Monate vollständig zu unterbinden.

Eine Behandlung mit injizierbaren Muskelentspannern muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Mit der Dauer der Behandlung verlängern sich jedoch oft die Intervalle. Nach den ersten Behandlungen betragen diese meist 3-6 Monate, verlängern sich nach 2-3 Behandlungen aber häufig auf 6-8 Monate. Bei manchen Patienten und in bestimmten Regionen kann nach 1-2 Jahren sogar einmal ein Auslassversuch unternommen werden, denn manchmal “verlernt” der Körper im Laufe der Zeit die Gesichtsbewegungen, welche die Falten einst hervorrufen haben, so dass in einigen Fällen dort gar keine weitere Behandlung vonnöten ist.

Die Gesichtsform kann auch in geringer Form auch ohne operative Maßnahmen beeinflusst werden. Beim sogenannten Face Slimming wird das Botulinumtoxin in den hinteren Kaumuskel injeziert. Hierbei entfaltet es seine muskelschwächende  Wirkung und dadurch kann ein überdruchschnittlich Ausgeprägter Muskel in seinem Volumen reduziert werden. Auch die Kraft des Muskels wird dabei herabgesetzt. Positiver Effekt: Es kommt zu einem Volumenverlust im Bereich des Unterkiefers und einer damit verbundenen  Verschmälerung der Gesichtsbreite (Slimming Effekt).  Auch nächtlichem Zähneknirschen und Kieferpressen kann durch diese Behandlung entgegengewirkt werden.

Nach Erörterung der Patientenwünsche und einer kurzen Planung erfolgt die Behandlung, indem an definierten Punkten eine befundabhängige Dosis des Botulinumtoxins injiziert wird. Die Behandlung dauert meist nur wenige Minuten und benötigt in der Regel keine lokale Betäubung. Bei sehr empfindlichen Patienten kann ggf. vorher eine Betäubungssalbe aufgetragen werden. Mit einem Wirkungseintritt des Botulinumtoxins ist frühestens nach einigen Tagen zu rechnen. Die volle Wirkung stellt sich nach etwa zwei Wochen ein. Solange sollte also in jedem Fall abgewartet werden, um das Behandlungsergebnis zu beurteilen. Auch ist dann eine Nachinjektion problemlos möglich, falls zum Beispiel doch eine stärkere Wirkung gewünscht wäre.

Logo_DGPRAEC_500px