Intimchirurgie bei Frauen

 

Labioplastik (Schamlippenkorrektur)

 

Die Vergrößerung der inneren Schamlippen hat ästhetische, funktionelle und hygienischen Aspekte. In der Regel führen vergrößerte  innere oder äußere Schamlippen die Patientin zu uns, weil die Ästhetik hier als störend empfunden wird und manchmal bestimmte Aktivitäten wie Fahrradfahren erschwert sind.

 

Behandlung

Die Behandlung der Vergrößerung der inneren und äußeren  Schamlippen kann mit unterschiedlichen Methoden behandelt werden. Wir bevorzugen die fast blutungsfreie Hochfrequenzchirurgische Verkleinerung und anschließender Gewebenaht durch unter der Haut platzierte fortlaufende Nähte ohne Verknotung. Fäden müssen hierbei nicht entfernt werden. Es sind auch keine Fäden für die Patientin sichtbar.

 

Verkleinerung des Klitorihäutchens

Bei vielen Patientinnen stört neben den Schamlippen ein Hautüberschuss im Bereich des Klitorishäutchens (Präputium). Auch hier kann mit den Methoden der Hochfrequenztechnologie schonend und praktic ohne Blutung operiert werden.

 

Venushügelkorrekturen

Der Venushügel kann zu gross, zu klein oder erschlafft sein. Je nach Problemstellung werden hier individuelle Lösungen für die Patienten entwickelt.

 

Nachbehandlung von Intimchirurgischen Eingriffen

Die Nachbehandlung ist in der Regel unkompliziert bei regulärem Verlauf aber abhängig vom Umfang des durchgeführten Eingriffes. Eine individuelle Beratung auch über die Risiken ist unbedingt erforderlich.